Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. mehr Infos Ok, verstanden

Newsarchiv

Heizölpreise aktuell: Schwache Rohölpreise lassen zum Wochenstart die Heizölpreise fallen (06.05.2019)

Brentölpreis bleibt unter der Ölpreismarke von 70 USD/Barrel - Euro schwankt weiter um die Marke von 1,12 - Heizölpreise fallend in die neue Woche

Heizölpreise: Die bundesdurchschnittlichen Heizölpreise für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) schlossen zum Wochenausausklang am Freitag gegenüber dem Schlussstand vom Vortag um 0,4 % schwächer- konkret stand der Heizölpreis bei 73,67 Euro/100 L - damit konnte der Heizölpreis seinen Stand über der Heizölpreismarke von 73 Euro/100 L halten.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2019 sind die Heizölpreise aktuell um 11,1 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Freitag und dem aktuellen Stand der Börsen am Montagvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: fallend!

 

Bereich Schlusskurs
02.05.2019
Schlusskurs
03.05.2019
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
06.05.2019
Heizölpreis (€/100L)
3.000 L Standardqual.
73,94 73,67

- 0,4 %

Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
70,75 70,85 + 0,1 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1173 1,1185 + 0,1 %

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren vom Donnerstag und dem heutigen Tag herangezogen werden:

1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat Juli 2019 schloss am Freitagabend mit einem leichten Plus von 0,1 % bei 70,85 USD/Barrel - damit konnte der Ölpreis seinen Stand über der Ölpreismarke von 70 USD/Barrel leicht ausbauen. Hauptverantwortlich für den leichten Ölpreisanstieg am Freitagnachmittag war der schwache US-Dollar, der die Nachfrage nach Öl leicht belebte.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 31,7 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in die neue Woche gibt der Brentölpreis um starke 2,2 % nach - aktuell steht bei 69,30 USD/Barrel. Hauptverantwortlich für den heutigen Ölpreisverfall unter die Marke von 70 USD/Barrel ist eine überraschende Zuspitzung des Handelsstreites zwischen den USA und China, verbunden mit der Angst, dass sich Weltkonjunktur und die Nachfrage nach Öl abschwächen könnte - dies hält heute die Ölpreise unter Druck.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss zur Tagesausklang am Freitag mit einem leichten Plus von 0,2 % bei 1,1185. Damit konnte der Euro die Marke von 1,12 nicht wieder überspringen. Hauptverantwortlich für die US-Dollarschwäche waren schwache US-Konjunkturdaten.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 2,4 % verringert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Montag tritt der Euro auf der Stelle - aktuell steht er bei 1,1187 und bleibt vorerst weiter unter der Marke von 1,12. Die Verschärfung des Zollstreites durch die USA ist das bestimmende Thema am heutigen Morgen. Im Laufe des Tages werden verschiedene Konjunkturdaten aus der Eurozone veröffentlicht, die den Finanzmärkten neue Impulse verleihen könnten.

Zurück zur Übersicht