Grenzwertgeber

Der Grenzwertgeber ist eine im Lagertank fest eingebaute Sonde. Hierbei handelt es sich um eine Sicherheitseinrichtung, die für Erdtanks und oberirdischen Tankanlagen mit einem Fassungsvermögen über 1000 l gesetzlich vorgeschrieben ist. Der Grenzwertgeber bildet gemeinsam mit der Abfüllsicherung am Tankwagen die Überfüllsicherung. Doch wie funktioniert ein Grenzwertgeber?

Der Grenzwertgeber funktioniert nach dem Prinzip eines Kaltleiters. Mittels eines Kabels verbindet der Tankwagenfahrer den Grenzwertgeber mit dem Tankwagen. Sobald der Fahrer den Grenzwertgeber angeschlossen hat, wird der innenliegende Kaltleiter durch die Niederstromspannung des Tankwagens aufgeheizt. Wenn die vorgeschriebene Temperatur erricht ist, gibt der Grenzwertgeber die Pumpe frei und der Fahrer kann befüllen. Sobald der Füllstand in den Tanks eine vorgeschriebene Höchstgrenze erreicht hat, taucht der Grenzwertgeber in das Heizöl ein. Der Kaltleiter wird abrupt abgekühlt und verringert damit plötzlich den elektrischen Widerstand. Die elektrische Spannung steigt und die Abfüllsicherung des Tankwagens unterbricht automatisch den Befüllvorgang.

Grenzwertgeber älterer Bauart, dazu zählen Geräte, die vor 1984 eingebaut worden sind, sollten allerdings bei nächster Gelegenheit von einem Fachbetrieb gegen ein modernes Gerät ausgetauscht werden, rät das Institut für wirtschaftliche Oelheizung e.V. (IWO). Bei früheren Grenzwertgebern nämlich war die Schutzhülse des Kaltleiters mit Rundbohrungen ausgestattet, die im Laufe der Jahre durch Pilzwachstum verkleben können. Damit ist das sichere Ansprechen der Überfüllsicherung nicht mehr gewährleistet. Deshalb werden heute Grenzwertgeber nur noch mit einer geschlitzten und damit dauerhaft funktionssicheren Schutzhülse angeboten. Wer also auf Nummer Sicher gehen will, installiert einen Grenzwertgeber mit geschlitzter Hülse.

Die Tankwagenfahrer sind übrigens verpflichtet, auf die Funktionsfähigkeit der automatischen Überfüllsicherung zu achten. Einen Tank ohne Grenzwertgeber, sofern er mehr als 1000 Liter Fassungsvermögen hat, dürfen sie nicht befüllen. Auch das sogenannte "Nachfüllen", nachdem der Grenzwertgeber abgeschaltet hat ist nicht zulässig!

Unser Rat: Lassen Sie den Grenzwertgeber nur durch einen Fachbetrieb installieren und auf die vorgeschriebene Füllhöhe einstellen. Nur dann kann eine sichere Funktionsweise gewährleistet werden.
Grenzwertgeber nach neuer Bauart mit Langloch
Grenzwertgeber nach alter Bauart mit Rundloch