Biodiesel

Was ist Biodiesel?

Biodiesel wird aus pflanzlichen Ölen gewonnen, die auf natürliche Art aus Energie der Sonne entstehen. Biodiesel besteht aus Methanol veresterten Fettsäuren, genauer Fettsäure-Methylester. Daher ist für Biodiesel auch die Bezeichnung RME (Raps-Methylester oder Rapsölfettsäure-Methylester) bekannt.

Passend zur Nachfrage kann die Anbaufläche ausgeweitet werden. Es steht also auch zukünftig ausreichend Rohstoff für Biodiesel zur Verfügung. Pflanzliche Öle sind nicht mineralischen Ursprungs und unterliegen damit auch nicht der Mineralölsteuer. Dadurch sind sie erheblich günstiger als mineralischer Diesel.

Biodieselqualität und Normung

Wie jeder andere handelsübliche Kraftstoff muss auch Biodiesel eine Mindestqualität erfüllen, die zwischen Biodiesel- und Fahrzeugherstellern abgestimmt wurde. Das Ergebnis ist die Norm E DIN 606. Beim Tanken der Fahrzeuge an öffentlichen Tankstellen ist darauf zu achten, dass an der Tanksäule ein silberfarbener Aufkleber E DIN 51 606 angebracht ist.

Auf Basis dieser Norm haben Fahrzeughersteller ihre Modelle bzw. Motoren für den Biodiesel-Betrieb freigegeben. Biodiesel unterliegt dann einer ständigen Qualitätsüberwachung.

Alle Fahrzeughersteller und ihre Modelle finden Sie hier: www.ufop.de